FOX Erfurt weiter auf Kurs

Auch am zweiten Spieltag ließen sich die Füchse aus Erfurt nicht den Schneid abkaufen und zeigten der Konkurrenz deutlich ihre Grenzen auf.

Im ersten Spiel traf man auf den bisher noch unbekannten FC Rennsteig Avalanche. Entsprechend konzentriert und abwartend ging man in die Partie. So dauerte es bis zur fünften Minute bis das erste Tor fallen sollte. Unser Neuzugang Vladislavs Nikiforovs war es schlussendlich der das 1:0 markierte. Doch dabei blieb es bei Weitem nicht. Was nun folgte hatte wohl so keiner erwartet. Erfurt spielte sich in den nächsten Minuten in einen wahren Rausch und so schoss man bis zur Pause noch 14 weitere Tore. Wirklich jeder Erfurter Feldspieler durfte sich in die Torschützenliste eintragen und man ging mit einem unglaublichen 15:0 Zwischenstand in die Pause.

 

Wer jetzt glaubte das Erfurt einen Gang zurück schalten würde sah sich getäuscht. Die zweite Hälfte begann direkt mit einem Doppelschlag in der ersten Minute. Vom FC Rennsteig kam zu diesem Zeitpunkt schon kaum noch Gegenwehr. Selbst eine darauffolgende Unterzahl wegen Stockschlag konnten die Erfurter in Seelenruhe herunterspielen und sogar noch ein Tor herausarbeiten. Es schien nun alles zu gelingen in den Erfurter Reihen und man traf weiter nach Belieben sodass am Ende der Partie ein nie auch nur im Ansatz gefährdeter und schier unglaublicher 37:0 Erfolg heraussprang.

 

Bei all der Euphorie über diesen historischen Sieg galt es nun die Füße auf dem Boden zu lassen und sich auf die zweite Partie gegen den UV Zwigge einzustellen.

 

Und so begann nun auch das zweite Spiel mit einer kurzen Abtastphase. In der fünften Minute war es dann aber doch soweit, Peter Müller traf zum 1:0 und legte innerhalb von drei Minuten noch drei Tore nach. So stand es nach sieben gespielten Minuten bereits 4:0 aus Erfurter Sicht. Anders als im ersten Spiel hatte man, trotz der klaren Führung, nie den Eindruck dass sich die Zwickauer ihrem Schicksal ergaben. Sie spielten munter mit und hatten Ihre Möglichkeiten die vorerst allerdings ungenutzt bleiben sollten. Auf der anderen Seite setzten die Erfurter in der 13. Minute ihren Torreigen fort und bauten ihren Vorsprung bis zur 16. Minute auf ein 9:0 aus. Eine kleine Unachtsamkeit ermöglichte in Minute 17 den Zwickauern dann den Ehrentreffer zu erzielen. FOX Erfurt ließ diesen Treffer allerdings nicht lange „ungestraft“ und traf nur 40 Sekunden später zum 10:1. Ein weiterer Treffer der Füchse sollte noch folgen bevor die Pausensirene ertönte und das Spiel bei einem Zwischenstand von 11:1 unterbrochen wurde.

 

Die zweite Hälfte war kaum fünf Minuten alt da klingelte es bereits zweimal im Kasten der Zwickauer und es stand 13:1 aus Erfurter Sicht.

 

Eine kleine gedankliche Pause ermöglichte dann in der siebten Minute den Zwickauern ein Überzahlspiel welches auch prompt genutzt wurde. So stand es nach 28 Minuten „nur“ noch 13:2 für die Füchse aus Erfurt. Im weiteren Verlauf der Partie ließen die Erfurter keine Gegentreffer mehr zu und bauten nebenbei weiter ihre Führung aus. So stand es am Ende der Partie 20:2 für FOX Erfurt und man beendete auch diesen zweiten Spieltag ungeschlagen mit einer unglaublichen Tordifferenz von 57:2 Toren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.