OSTDEUTSCHER MEISTER 2017

Unglaublich aber wahr. Erfurt schafft in einem an Spannung kaum zu überbietenden Spiel gegen FTC Siemensstadt einen 5:4 Erfolg und qualifiziert sich damit für die Deutschen Meisterschaften im Kleinfeld.

Berlin begann die Partie äußerst druckvoll und Erfurt hatte sichtlich Schwierigkeiten sich „reinzufuchsen“. Nach gefühlten 4 Torschüssen für Berlin, die zweimal erfolgfeich waren, und mindestens vier 100-%igen für Erfurt, allesamt ungenutzt, stand es nach 10 Minuten Spielzeit 2:0 für Berlin.
Nach diesem zweiten Gegentreffer „strafften“ sich die Füchse und kamen nun besser ins Spiel und wurden kurz vor der Pausensirene mit dem 2:1 Anschlusstreffer durch Tilmann Schlosser belohnt. Als dann sechs Sekunden vor der Pausensirene eine Strafe gegen den FTC Siemensstadt ausgesprochen wurde lag der Ausgleich spürbar in der Luft.
Die zweite Hälfte war dann auch gerade 20 Sekunden alt da traf Robert Müller zum verdienten Ausgleich.
Chancen gab es in den folgenden Minuten auf beiden Seiten doch immer war ein Abwehrspieler zur Stelle oder beide Goalis verhinderten durch wahre Glanzparaden den Rückstand ihres Teams. So dauerte es bis zur 30. Minute bis Berlin erneut durch einen unhaltbaren abgefälschten Schuss in Führung ging. Lang hielt diese Führung allerdings nicht denn Peter Müller traf in Minute 33 zum erneuten Ausgleich. Als nur zwei Minuten später Berlin erneut in Unterzahl agierte traf Tilmann Schlosser zur wohlverdienten ersten Führung für FOX Erfurt. Ein dicker Bock unseres wohl erfahrensten Spieler führte nach eigenem Freistoß zum Ausgleichstreffer für Berlin. 38 Minuten waren gespielt und es stand 4:4. Als in der 39. Minute Berlin erneut eine Strafe bekam war die Hoffnung groß den groben Patzer noch vor der Schlusssirene auszubügeln. Tatsächlich schaffte es Peter Müller in der zwanzigsten Minute die erneute Führung zum 5:4 zu markieren. Doch nur fünf Sekunden nach der Führung gab es dann eine Strafe gegen Erfurt und es waren noch unendlich lange 37 Sekunden zu spielen. Die Berliner nahmen ihren Torhüter vom „Eis“ und spielten die letzten Sekunden zwei gegen vier, doch zählbares sollte nicht mehr gelingen und so entschied FOX Erfurt am Ende verdient diese Partie mit 5:4 für sich und qualifiziert sich damit als „Ostdeutscher Meister“ für die Runde der letzten Acht (Deutsche Meisterschaft Floorball)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.